Wein & Gastronomie


Im Dienste der Geschmacksknospen

In beiden Restaurants der I. Klasse des Hotel Villa Völgy **** können unsere Gäste ungarische, landesspezifische schmackhafte Gerichte, Meisterwerke der internationalen Küche, wahre gastronomische Raritäten verkosten.

In unserem klimatisierten,  sich dem Landschaftscharakter anpassenden Restaurant können 150 Gäste und in der sich anschließenden halboffenen Terrasse weiter 100 Gäste Platz finden und bieten damit ausreichenden Raum für Veranstaltungen, wie Hochzeitfeiern, Banketts, Versammlungen, auf Wunsch auch mit live Musik.

In unserer wunderschönen Grünanlage werden auch Garten- Grillpartys veranstaltet. Unser Hotel verfügt über einen eigenen, anspruchsvoll eingerichteten und ausgestatteten  Weinkeller, in dem 60 Gäste untergebracht werden können, wo wir mit Abend-essen und traditioneller Weinprobe  der edlen Getränke des Egerer Weinbaugebietes  unsere Gesellschaftsreisenden erwarten.

Im Hautgebäude unseres Hotels befindet sich das kürzlich erneuerte Design-Restaurant, in dem 70 Gäste Platz finden, die sich in einem nach Form- und Farbengestaltung in modernem Stil ausgestatten Raum wohlfühlen können. In unserem Restaurant der I. Kategorie bieten wir in erster Linie die Standards der ungarischen Küche in moderner Gestaltung an, mit der Speiseauswahl bieten wir den Grundgeschmack der großen Küche der Welt, um auch die nach Neuem suchenden Gäste zufrieden zu stellen.

Probieren Sie die weltberühmten Weinsorten von Eger im Tal der Schönen Frau!

Das Tal der schönen Frau zählt heutzutage fast 200 Weinkeller. Es war in den vergangenen Jahrhunderten eng mit dem Ruf der Erlauer Weine verbunden. Nach der Meinung des Ethnologen Bakó Ferenc war die „Szépasszony” (schöne Frau) eine der Frauengöttinnen des Urglaubens, eine der Venus, der Göttin der Liebe, ähnliche Gestalt. Ihr wurden auf dieser Stelle Opfer dargebracht. Die Bauern erzählt von einer berühmten schönen Frau, die in einem der Keller der guten Erlauer Wein verkaufte. Anderen Ausführungen zufolge erhielt das Tal seinen Namen nach einem leichtblütigen Frauenzimmer einer herrschaftlichen Villa. Anhand der Archivdaten kann man den Ursprung des Namens nicht eindeutig bestimmen, ebenso wie man auch die Bauzeit des ersten Kellers nicht genau festlegen kann. Die Keller sind am Rande von Eger in eine Rhyolit-Tuff-Schicht gehauen, die mehrere hundert Meter dick ist. Dieses Gestein kann ausgezeichnet bearbeitet werden. Ein weiterer Vorteil der Lage besteht darin, dass der Wein – das ganze Jahr über – bei einer gleichbleibenden Temperatur von 10-15 °C gelagert werden kann.  Daneben schaffen die in den Kellern lebenden Moose und Edelschimmel eine spezifische Atmosphäre, ihr angenehmer Duft wirkt fördernd auf das Reifen des Weines, auf die Herausbildung des Buketts.